Yoga & Klavier

Yoga & Klavier möchte den Zugang zur Meditation vereinfachen.

Meditationstechniken sind seit Jahrtausenden bekannt und werden genutzt, um Stress abzubauen, die Konzentrationsfähigkeit zu erhöhen und das körperliche Wohlbefinden zu steigern. Menschen, die meditieren, haben einen bessern Schlaf (obwohl sie weniger Schlaf benötigen), weniger Ängste und andere psychische Probleme und sind sehr viel ausgeglichener als Menschen, die nicht nicht meditieren.

Meditieren ist jedoch sehr schwierig. Um zu meditieren muss man im „hier und jetzt“, in der Gegenwart ankommen. Das Ego mag aber das „jetzt“ nicht, weil es sich darin auflösen wird, und so lässt es sich tausend Sachen (in der Vergangenheit oder Zukunft) einfallen, um dich vom meditieren abzuhalten.

Einfacher wird die Sache, wenn man sich bei Yoga & Klavier in einem schönen, geschützten Raum „fallenlassen“ kann und mit einfachen Übungen  und der Musik aufgefangen wird. Der Geist hat dann weniger Gelegenheit abzuschweifen und wird konzentriert den unterschiedlichen Meditationstechniken folge leisten.

Die oben beschriebenen positiven Wirkungen stellen sich langfristig nur bei dem ein, der regelmäßig meditiert. Daher werde ich dir gute Argumente für eine regelmäßige Meditationspraxis liefern und dich sowohl motivieren als auch  verschiedene Techniken vorstellen sowie die für dich beste mit dir erarbeiten. Ob diese Technik dann aus dem Yoga, dem Buddhismus oder dem Christentum kommt, ob es eine transzendentale,- oder eine Zenmeditation ist, dürfte zweitrangig sein. Hauptsache sie funktioniert für dich.

Wenn du täglich 1-2 mal 20 bis 30 Minuten aus den 24 Stunden jeden Tages für die Meditation  reservieren könntest, dann blieben dir immer noch 1.400 Minuten jeden Tag, an dem du tun kannst was du willst. Und diese Zeit des Nichts Tuns ist nicht verschwendet, nur weil du sie nicht mit gewohnter Aktivität füllst. Es ist eine Zeit, in der du deinem Körper & Geist erlaubst, zur Ruhe zu kommen. Und das braucht ein wenig Zeit.

Yoga & Klavier hilft dir dabei, einen Zustand (Samadi) herbeizuführen, der eine „Zäsur im Fluss der Gedanken“ erzeugt und der das Gedankenkarussell zum Stillstand bringt. Auch, wenn du nur einmal kommst….

Quasi kurz mal nicht nachgedacht -Zack- glücklich !

Hier ein Beispiel einer sanften Bewegungsmeditation (der Kurs fand auf Wunsch in englischer Sprache statt)